Werkzeugkoffer Vernehmung. Kriminalistisch Vernehmen

Der „Werkzeugkoffer Vernehmung“ ist ein Vernehmungskonzept, das die Erste Kriminalhauptkommissarin Nikola Hahn für die Aus- und Fortbildung der hessischen Polizei entwickelt hat. Der Zusatz „Kriminalistisch Vernehmen“ versteht sich als Anspruch, dass Vernehmungen von Zeugen und Beschuldigten zum unverzichtbaren Handwerkszeug eines jeden Ermitt­lers in der Schutz- und Kriminalpolizei gehören. Aussagen werden als Informationsspuren gesehen, die genauso professio­nell zu suchen, zu sichern und auszuwerten sind wie physische Spuren. Das Bild eines Werkzeugkoffers mit unterschiedlichen Fächern und Werkzeugen dient dabei als Blaupause für ein am Einzelfall ausgerichtetes Vorgehen und soll, vom Diebstahl bis zum Tötungsdelikt, strukturierte und zugleich flexible Zeugen- und Beschuldigtenvernehmungen ermöglichen.

»Respekt! 100 Frauen - 100 Geschichten«

- ein Projekt gegen Rassismus und Intoleranz -

Interview mit Nikola Hahn am Hauptbahnhof in Frankfurt am Main für den Bildband »Respekt! 100 Frauen - 100 Geschichten«. Sportler, Musiker, Schauspieler und viele andere prominente und engagierte Menschen berichten auf persönliche und berührende Weise von ihren Erlebnissen und Erfahrungen im Umgang mit Respekt. Sie ergreifen Partei, setzen sich ein, zeigen Zivilcourage und machen deutlich, was
Respekt alles bedeuten kann.

Die Heidelberger Band Irie Révoltés hat eigens für die Initiative den Song
»Viel zu tun!« herausgebracht, der sich auf Youtube großer Beliebtheit erfreut.

 

Quelle: respekt.tv

Sie möchten gerne einen Gruß oder Kommentar hinterlassen? Schauen Sie doch mal im Café Mocca vorbei und blättern Sie im Gästebuch.

 

 

poster und Kunstdrucke kaufen