Thoni Verlag - Verlagsgeschichte
Thoni Verlag - Verlagsgeschichte

Ich über uns - Verlagsgeschichte

Nein, die Ähnlichkeit ist nicht zufällig ... Verlegerin und Autorin sind sozusagen "unzertrennlich". Aber weil ohne die Autorin der Thoni Verlag weder eine Geschichte hätte noch überhaupt existieren würde, fangen wir mit ihr an.

Porträt von Nikola Hahn Die Autorin ...

Nikola Hahn, Jahrgang 1963, trat 1984 in die Polizei ein. Sie arbeitete als Ermittlerin unter anderem in den Kommissariaten Geldfälschung, Tötungsdelikte, Raub und Erpressung.

Vom Mai 2004 bis zum Oktober 2015 konzipierte und leitete die Kriminalhauptkommissarin Seminare, Workshops und Tagungen an der Polizeiakademie Hessen, in der Hauptsache zu den Themen polizeiliche Vernehmung und Pressearbeit. Mit dem "Werkzeugkoffer Vernehmung. Kriminalistisch Vernehmen" entwickelte sie eine standardisierte Methodik für die Vernehmungsfortbildung in der hessischen Polizei. Nikola Hahn ist Lehrbeauftragte für Kriminalistik an der Hessischen Fachhochschule für Polizei- und Verwaltung und arbeitet aktuell in einem landesweiten Projekt im Polizeipräsidium Südosthessen.  

 

Parallel zu ihrer Polizeilaufbahn absolvierte Nikola Hahn Ausbildungen in belletristischem und journalistischem Schreiben, in Lyrik und in Karikatur- und Pressezeichnen; sie arbeitete mehrere Jahre als Lokaljournalistin und für die Hessische Polizeirundschau. Darüber hinaus gehörte sie der Redaktion einer Literaturzeitschrift an und war mehrfach als Jurorin in Schreibwettbewerben eingesetzt. Als Autorin und Schriftstellerin ist Nikola Hahn nicht auf ein bestimmtes Genre festgelegt; neben Fachbeiträgen publiziert sie Lyrik, Märchen, Kurzprosa und Romane. Bekannt geworden ist sie vor allem durch ihre Kriminalromane Die Detektivin und Die Farbe von Kristall, in denen sie die Anfänge kriminalistischer Arbeit in Deutschland lebendig werden lässt.

Nikola Hahn fotografiert ... Künstlerin und Fotografin

Dass Nikola Hahn als Seminarleiterin an der Polizeiakademie Hessen und als Dozentin an der Fachhochschule nicht nur Unterrichtsmaterialien, sondern auch Handouts und Skripte erstellen muss, kommt ihr beim Layouten natürlich entgegen. Auch das Fotografieren ist längst mehr geworden als ein Hobby, nicht zuletzt im Zusammenhang mit der professionellen Aufbereitung von Zeichnungen und Digital Art für ihre virtuelle Kunstgalerie. Eine "schöne und sinnige" Verbindung von Bildern und Worten ist der Autorin und Künstlerin ein besonderes Anliegen, vor allem in den Genres "Lyrik" und "Märchen". In der Geschenkbuchreihe "Lesen im Quadrat" verbindet Nikola Hahn ihre Leidenschaften Schreiben, Zeichnen und Fotografie und möchte mit der "edition schwarzweiss" (Malbücher für Erwachsene) ihre Leser inspirieren, selbst kreativ zu werden und Geschichten und Bildern eigene Farben zu geben.  

Nikola Hahn im Gespräch Die Verlegerin

Neben dem Schreiben hat Nikola Hahn von jeher großes Interesse am Layouten und Gestalten. Titel und Cover eines Buches sind für sie "die Tür zur Geschichte, die nicht nur gefallen, sondern auch zum Haus passen muss". Die Idee, einen Verlag zu gründen, um diesen Anspruch zu verwirklichen, erwuchs aus den Möglichkeiten des Selfpublishing; die Vorstellung, Bücher "selbst zu machen", ist Nikola Hahn allerdings nicht fremd. 1999, zu einer Zeit, als ihr bei Ullstein verlegter erster Roman gerade auf dem Weg war, ein Publikumserfolg zu werden, veröffentlichte sie einen begeisterten Artikel über die damals geradezu revolutionär anmutende Art künftigen "Büchermachens": Books on Demand. Es dauerte dennoch vier weitere Jahre, während derer zwei weitere Romane bei Ullstein erschienen, bis sie mit der Wiederauflage ihres vergriffenen Debüts Baumgesicht ihr erstes "On-Demand-Projekt" verwirklichte.

 

Mit dem Aufkommen des eBooks und der rasanten Entwicklung des Internets eröffneten sich Möglichkeiten, die vor wenigen Jahren noch undenkbar waren. Nach einem vielversprechenden Versuch mit "Kindle Direct-Publishing" im März 2012 beschloss die Ullstein-Autorin, das Fach zu wechseln und selbst zur Verlegerin zu werden. Die Geschichte des Thoni Verlags war zu dieser Zeit schon geschrieben, und der Reiz, den fiktiven "Verlag ohne Bücher" aus ihrem interaktiven Schreibprojekt mit Inhalt und Leben zu füllen, führte zur offiziellen Gründung des Thoni Verlags am 1. August 2012.

Das Thoni-Team

Platzhalter für T. Hahn Der Unverzichtbare

Der Name Thoni ist nicht zufällig gewählt. Um es auf den (zweiten) Punkt zu bringen: Ohne Tho gäbe es auch ni nicht.

 

Platzhalter für anonyme Probeleser Die Probeleser

Sehr wichtig für den Anspruch der Professionalität ist die kleine, aber feine Gruppe freiwilliger Probeleser, die Nikola Hahns Manuskripte schon seit Jahren vor der Veröffentlichung kritisch-konstruktiv auf "Lese(r)tauglichkeit" prüfen.

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dafür! 

Programm und Philosophie

Der Thoni Verlag hat das Ziel, "schöne Bücher" aus den Texten und Bildern von Nikola Hahn zu machen: zum Schmökern, Verweilen, Genießen. Sorgfältig editiert und zusammengestellt, genreunabhängig, unterhaltend, informativ. Das Buchprogramm wird ergänzt durch ausgesuchte künstlerische Arbeiten, die als Drucke, Grußkarten oder Kalender angeboten werden.

Ausführliche  Informationen über Nikola Hahn finden Sie auf ihrer persönlichen "kunterbunten" Website. Über ihre aktuellen Schreibprojekte berichtet die Autorin in ihrer "virtuellen Schreibstube". Und hier ist Nikola Hahns Zimmer im Verlag.

Das Buch der Moderne kann womöglich ohne Papier auskommen.

Ohne Erzähler nicht.